Tarifbindung zeigt Auflösungstendenz

02.06.2016/EG aus dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (Bundesagentur für Arbeit) Nürnberg

Anteil der in tarifgebundenen Betrieben Beschäftige sinkt seit 1996 deutlich / Nur noch 51 Prozent in Westdeutschland und 37 Prozent in Ostdeutschland ‘profitieren‘ vom Branchentarifvertrag

Seit 1996, als erstmals Daten zur Tarifbindung für Ost- und Westdeutschland vom IAB erhoben wurden, ist der Anteil der in tarifgebundenen Betrieben Beschäftigten deutlich zurückgegangen. 1996 arbeiteten in Westdeutschland 70 Prozent der Beschäftigten in Betrieben, in denen ein Branchentarifvertrag galt. Im Jahr 2015 waren es nur noch 51 Prozent. In Ostdeutschland sank der entsprechende Anteil der Beschäftigten von 56 auf 37 Prozent.

Zum Thema ein Beitrag von Prof. Dr. Heiner Flassbeckmakroskop.eu.