Tod und Zerstörung für das ‘Gute‘

25.10.2016/Johann I.

Eine Meinung zum Krieg

Ich höre und lese seit Jahrhunderten von militärischen Einsätzen, von Opfer und Zerstörung, von Empörung und Entsetzen. Jetzt befinde ich mich nun wirklich nicht am Ort des Geschehens (Sie kennen meine ‘Standhaftigkeit‘) und doch habe ich den Eindruck, keine Kugel und keine Bombe verpasst zu haben. Da kommt es schon mal vor, dass ich dann und wann die Orientierung verliere. Aber dank unserer Qualitätsmedien werde ich immer aktuell und zeitnah darüber informiert, über welche Opfer ich trauern muss. Nur eine Frage konnte ich – für mich – bisher noch nicht beantworten: Für was soll das massenhafte Töten und die enorme Zerstörung gleich wieder gut sein?

Anmerkung der Redaktion: Johann I., Landgraf von Leuchtenberg, gründete am 26.02.1378 die Stadt Osterhofen. Gelegentlich teilt er mit uns seine Eindrücke und Erlebnisse.