TV-Tipp: Flucht und Armut

15.09.2016/EG aus dem Gemeinschaftssender ‚3sat‘, Mainz

Gastgeber Gert Scobel und seine Gäste beleuchten, heute Abend ab 21 Uhr, das prekäre Lebensumfeld von Deutschen und Flüchtlingen in Deutschland

Die Gefahr, dass Flüchtlinge als Lohn-Dumping-Arbeitnehmer eingesetzt werden, ist hoch. Die Bildungs- und Berufsabschlüsse ihrer Herkunftsländer entsprechen oft nicht deutschen Anforderungen. Und noch immer gibt es viel zu wenige flächendeckende Angebote für Sprach- und Integrationskurse. Die Gefahr, dass es zu einer Konkurrenz mit deutschen Sozialhilfeempfängern um prekäre Jobs und billigen Wohnraum kommen kann, ist groß. Denn auch im reichen Deutschland ist nahezu jeder Fünfte von relativer Armut betroffen. Dabei ist besonders der Anteil von Kindern, die in Armut leben, extrem hoch. Seit Jahren mahnt die OECD an, dass diese Kinder im deutschen Schulsystem kaum eine Chance haben, Bildungsarmut wird vererbt. Für Kinder aus Arbeiterfamilien gibt es kaum Aufstiegschancen. Von Deutschlands wirtschaftlicher Hochphase kommt bei ihnen nichts an. Wird der Flüchtlingsandrang ihre Situation noch verschärfen? Und wenn es jetzt um Integration und Förderung geht, muss es dann nicht auch um die Integration und Förderung dieser Bevölkerungsgruppe gehen?

Zusammen mit seinen Gesprächspartnern Prof. Dr. Louis Henri Seukwa (Erziehungswissenschaftler), Dr. Eric Seils (Sozialwissenschaftler) und Prof. Dr. Anja Weiß (Sozialwissenschaftlerin) sucht Gastgeber Gert Scobel nach möglichen Antworten.