Umstellung des Telefonnetzes auf Internet-Telefonie

07.06.2015/EG aus der Verbraucherzentrale Bayern, München

Bis 2018 will die Telekom ihr gesamtes Telefonnetz auf Internet-Telefonie umstellen. In einer bundesweiten Umfrage wollen die Verbraucherzentralen Erfahrungen von Verbrauchern bei der Umstellung sammeln.

Die Telekom mustert nach und nach ihr analoges Telefonnetz aus. Die Umstellung auf Internettelefonie ist für das Unternehmen nicht nur wirtschaftlich günstiger. Sie ist auch deshalb erforderlich, da es in absehbarer Zeit für die herkömmliche Übertragungstechnik keine Ersatzteile mehr geben wird, weil die Netzausrüster diese nicht mehr herstellen. Von der Umstellung nicht betroffen sind Kunden, die über einen analogen Telefonanschluss ohne Internet verfügen. In diesen Fällen nimmt die Telekom die Umstellung auf das IP-Netz in der Vermittlungsstelle vor.

Verbraucherbeschwerden zeigen, dass der Wechsel von analog zu digital nicht immer reibungslos vonstattengeht: Informationen über die Technik sind unzureichend, der Anschluss fällt wochenlang aus, plötzlich ist ein Anrufbeantworter geschaltet, von dem der Kunde nichts weiß, oder Hausnotrufe funktionieren nicht mehr.

In einer bundesweiten Umfrage wollen die Verbraucherzentralen vom 01. Juni bis 10. Juli 2015 Beschwerden zum IP-basierten Anschluss erfassen und auswerten. Die Ergebnisse sollen Politik und Anbieter zur Verfügung gestellt werden und mögliche Handlungsspielräume aufzeigen. Umfrage↗verbraucherzentrale-bayern.de