Ungleichheit stärkt Rechtspopulismus

23.05.2016/EG aus der Wiener Zeitung, Wien

Wirtschaftsjournalist Martin Wolf (Chef-Kommentator der Financial Times) im Interview mit der Wiener Zeitung:

… „Noch vor 25 Jahren waren alle deutschen Unternehmen nationale Unternehmen, die in Deutschland für den deutschen und internationalen Markt produziert haben. Der Exporterfolg war somit vor allem der Erfolg der deutschen Arbeiter. Das ist heute nicht mehr der Fall. Deutsche Konzerne produzieren überall auf der Welt. Sie haben enorme Produktionskapazitäten in Südamerika, in den USA oder Kanada oder in Asien aufgebaut. Die proletarische Elite in Deutschland, die von manchen unfairerweise als proletarische Aristokratie bezeichnet wird, hat ihre gut bezahlten Industrie-Jobs verloren.“ Weiterlesenwienerzeitung.at